• En
  • Mobile Menu

    Stammzellentherapie

    Mehr erfahren

    Mit der Zellkraft des eigenen Körpers

    Stammzellen haben keine vorgegebene Zellform und haben somit das Potential, sich zu vielen unterschiedlichen Zellarten entwickeln zu können. Bei der erfolgversprechenden Anwendung von Knochenmarkskonzentrat sowie Fettzellenkonzenrat werden sog. autologe adulte Stammzellen eingesetzt.

    Stammzelltherapie: adulte Stammzellen aus dem Knochenmark und Fettzellen

    Adulte Stammzellen, auch somatische Stammzellen genannt, werden unter anderem aus dem Knochenmark oder aus Fettgewebe eines Erwachsenen gewonnen und können sich in bestimmte festgelegte Gewebetypen verwandeln. Stammzellen können sich zum Beispiel zu Zelltypen des Stütz- und Bindegewebes wie Knochen, Knorpel, Muskel, Bänder und Sehnen entwickeln. Adulte Stammzellen sind in jedem Körper vorhanden – so ist auch die Möglichkeit des körpereigenen Ersatzes gegeben. Die Gewinnung der Stammzellen erfolgt unter Narkose durch Punktion des Beckenknochens mit einer dünnen Kannüle oder durch die Punktion von Fettgewebe.

    Stammzelltherapie bei orthopädischen Indikationen

    Bei der Stammzelltherapie werden aus dem Knochenmark oder aus dem Fettgewebe spezifische Zellen gewonnen. Diese neuen Zellen wandeln sich in die Zellen um, die durch Krankheiten oder Verletzungen beschädigt wurden. Die Behandlung mit Knochenmarkskonzentrat ist beispielsweise für die Behandlung folgender orthopädischer Indikationen geeignet:

    • Gelenkverschleiß (Knorpelabnutzung, Arthrose)
    • Nicht heilende Knochenbrüche (Pseudarthrose)
    • Sehnen- oder Muskelverletzungen