Mobile Menu

Schultergelenk­einsteifung

Mehr erfahren

Hintergrund

Schultersteifen können spontan entstehen oder nach Verletzungen, einer Operation oder auch nach einer langen Ruhigstellung vorkommen.

Informationen zur Operation

Wann operieren?

Schultersteifen werden in der Regel zunächst konservativ behandelt. Hierzu ist je nach Krankheitsstadium eine Schmerztherapie, Kortisontherapie und bei nachlassenden Schmerzen physiotherapeutische (krankengymnastische) Behandlung notwendig. Sollte eine Einsteifung über lange Zeit fortbestehen oder nicht therapierbare Schmerzen verursachen, so kann diese operativ behandelt werden.

Was passiert bei der OP?

Die Behandlung der Schultersteife erfolgt durch eine minimal-invasive Gelenkspiegelungstechnik (Arthroskopie). Hierbei wir die verklebte Schultergelenkkapsel gelöst.

Nachbehandlung

Nach einem solchen Eingriff ist eine intensive krankengymnastische Behandlung notwendig. Hierzu erhalten Sie von uns ein individualisiertes Rehabilitationsprogramm. Die Arbeitsunfähigkeit für Schreibtischtätigkeiten beträgt nach einem solchen Eingriff in der Regel bis zu zwei Wochen. Bei körperlich arbeitenden Patienten kann die Arbeitsunfähigkeit bis zu 3 Monaten nach Operation betragen.