Massgeschneiderte Präzision.

schmerz


Anästhesie (altgriechisch für "Nicht-Wahrnehmung") bedeutet Schmerzfreiheit, Unempfindlichkeit für einen operativen, diagnostischen Eingriff oder zur reinen Schmerztherapie nach einem Trauma.

Die Arten der Anästhesie

Stark vereinfacht gibt es zwei verschieden Formen der Anästhesie: Die Regionalanästhesie bei der die Schmerzausschaltung bei erhaltenem Bewusstsein geschieht, und die so genannte Vollnarkose bei der sich der Patient komplett im Tiefschlaf befindet. Zwischen diesen beiden Formen gibt es viele Mischformen: Vom leichten Dämmerschlaf bis zur tiefsten Form der Narkose.

Welche Form der Anästhesie auch immer gewählt wird, die Dosierung der verwendeten Substanzen wird von der Art des Eingriffes, der zu erwartenden Schmerzintensität und des individuellen Schmerzempfinden des Patienten abhängig sein. Daher ist vor der Operation das Gespräch zwischen dem Patienten und dem Anästhesisten sehr wichtig, um die richtige Form und Dosierung der Anästhesie zu finden.

An der Klinik Gut sind wir sehr darauf bedacht, den Patienten die modernsten Anästhesieverfahren und
Anästhesietechniken anbieten zu können. Zum Beispiel gehören die ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie wie auch die Überwachung der individuellen Schlaftiefe bei der Vollnarkose bei uns zum Standart. (http://en.wikipedia.org/wiki/Bispectral_index)

Die eigentliche Anästhesie wird durch das Anästhesie-Team, bestehend aus Fachärzten für Anästhesie und speziell ausgebildetem Anästhesie-Pflegefachpersonal durchgeführt.

Für weitere Informationen

http://wikipedia.org/wiki/Bispectral_index